Wild Angara Sibirische "Wald"Katzen aus dem Ruhrgebiet
Wild Angara Sibirische Wald"Katzen" Hobbyzucht aus dem Ruhrgebiet
Wild Angara - Sibirische "Wald" Katzen aus dem Ruhrgebiet
Direkt zum Seiteninhalt
Bewertung: 0.0/5
  
Katzenallergie
Hallo,
wir sind Lillet und Jameson und seit etwas mehr als einem Jahr in Duisburg zu Hause. Vor und hatten unsere beiden Dosenöffner schon einmal eine Katze, die aber im April 2014 gestorben ist. Danach waren beide sehr traurig. Aber sie waren sich auch einig, dass nach einer angemessenen Trauerzeit wieder eine Katze – oder besser noch zwei – ins Hause Nöllen einziehen sollen. Im Herbst 2016 glaubten die beiden auch die perfekten Katzen für sich aus dem Tierschutz gefunden zu haben. Aber leider stellte sich schnell – und zum Glück noch vor dem Einzug der beiden – heraus, dass unser männlicher Dosenöffner Sebastian unter einer ganz fiesen Katzenallergie (nicht KatzenHAARallergie) leidet.  
Trotzdem wollten beide und vor allem Svenja nicht aufgeben. Nach vielen Stunden im Internet fand sie heraus, dass es Katzenrassen gibt, mit denen Allergiker kaum oder sogar gar keine Probleme haben. Das war doch die perfekte Lösung. Also kontaktierte Svenja Michael und Gabi und bekam ganz viele tolle Informationen. Und nur ein paar Tage später besuchten die beiden Züchter unsere Dosenöffner mit unserer Mama Brandy um den ultimativen Allergietest durchzuführen. Unsere Mama durfte sich über eine längere Zeit in der Wohnung von Svenja und Sebastian bewegen. Alles erkunden und natürlich ihre Haare auf dem Couchplatz von Sebastian hinterlassen. Anschließend durfte er sich noch ein wenig auf diesem Platz tummeln. Und tatsächlich zeigten sich keinerlei allergischen Reaktionen, sodass festgelegt wurde, dass sich die beiden aus dem nächsten Wurf von Brandy ein Kitten aussuchen dürfen und dieses dann zusammen mit ihr in Duisburg einziehen würde. Beim ersten Besuch im Juni 2016 war schnell klar, dass ich – Lillet – nach Duisburg ziehen würde sobald ich alt genug bin und beim nächsten Besuch erklärten Michael und Gabi, dass mein Bruder Jameson mit mir gehen und unsere Mutter stattdessen in Castrop-Rauxel bleiben soll. Es folgten noch ein paar Besuche, bei denen wir uns aneinander gewöhnt haben und Mitte September 2016 war es dann soweit: Wir beiden haben unsere Reise nach Duisburg angetreten und fühlen uns hier auch vom ersten Tag an richtig wohl. Wir können gemeinsam durch die Wohnung toben und seit diesem Sommer auch auf der gesicherten Terrasse die Welt draußen entdecken.
Wir sind glücklich in Duisburg zu sein und unsere beiden Dosenöffner sind total glücklich uns zu haben. Keiner, der uns trifft, zeigt eine allergische Reaktion oder die sonst typische Angst vor Katzen und inzwischen waren wir sogar schon ein paar mal mit unseren Dosenöffnern zusammen im Urlaub und haben uns stets sofort richtig wohl gefühlt. Wir sind nämlich lieber mit den beiden unterwegs, als alleine zu Hause zu bleiben. Nur das Autofahren fällt mir – Jameson – hin und wieder ein bisschen schwer. Da wackelt immer alles. Aber nach kurzer Zeit gewöhne ich mich meistens dran. Zumal wir eine richtig tolle große Autobox haben. Und wenn dann noch Svenja oder Sebastian neben uns sitzt und ich weiß, dass die beiden da sind, ist alles gut.
Zurück zum Seiteninhalt