Wild Angara

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Ganz viele Erfahrungen von Katzenhaar Allergikern

Hallo hier sollen einige Erfahrungsberichte von Allergikern für Allergiker vielleicht dabei helfen das sich die eine oder andere Sehnsucht nach einem Schmustiger erfüllt.


Januar 2017

Ihr Lieben,
jetzt sind wir seid 2 Monaten stolze Katzenbesitzer und immer wieder
entzückt darüber, was für einen liebevollen
kleinen Racker wir an unserer Seite haben. Unsere beiden Töchter haben
sich schon immer eine Katze gewünscht, nur dass Franka leider an eine
Katzenhaarallergie leidet und ich keine Möglichkeit gesehen habe, diesen
Wunsch zu erfüllen. Zumal ich auch so eher kritisch diesem Wunsch
entgegen stand. Franka hat einige Katzenbesitzer in ihrem Freundeskreis
und kam häufig mit triefender Nase und rotgeschwollenen Augen nach
Hause. Doch dem schlauem Kind ist dann irgendwann aufgefallen, dass es
bei ihrer besten Freundin mit Katze nicht ganz zu so starken Reaktionen
kam. Sie hat uns eine detailierte Ausarbeitung der Katzenhaarallergie
vorgelegt und herausgefunden,
dass die sibirischen Waldkatzen Allergiker geeignet sind. So führte uns der Weg zu Euch. Bei unserem ersten Treffen im September, war ich schon noch sehr kritisch. Viele kleine bezaubernde Katzenbabys haben uns zusammen mit stolzen grossen Katzeneltern begrüßt und wir hatten wunderschöne Stunden bei Euch. Frankas Nase schniefte zwischendurch und auf der Heimfahrt hatte sie ein rotes juckendes Auge. Sie ist aber auch
auf der Rückfahrt im Auto eingeschlafen und hat ihren Kopf mit der
"Katzenhand" abgestützt. Zu Hause verschwanden die Symptome auch sehr
schnell wieder.  An diesem Tag haben wir drei uns in unseren Kater Kiwi
verliebt und es stand sehr schnell fest, dass dieser kleine Kerl zu uns
gehört. Ich hatte zwar immer noch Sorge wegen der Allergie, aber auch
schon ein sehr gutes Gefühl, da dieser Besuch auch eine absolute
Herausforderung für jeden Allergiker ist. In einem Raum mit vielen
Katzen für etwa 2 Stunden,  zum Schluss die Begegnung mit dem Hormon
gesteurtem Kater, da darf die Nase laufen.
Der zweite Besuch, klappte noch entspannter. Wieder waren wir ca 2
Stunden da und hatten viel Spass und jede Menge Streicheleinheiten für
die Katzenkinder und Kiwi natürlich. Franka reagierte etwas, aber nicht
so stark, dass wir uns Sorgen machen mussten.
Jetzt, wo Kiwi bei uns lebt, stecken wir alle regelmäßig unsere Nase in
sein Flauschfell und bei Franka treten keine Symptome mehr auf. In den
ersten Tagen musste sie zwar immer mal wieder niesen, aber auch das ist
völlig verschwunden. Und was soll ich sagen, er darf auch in allen
Betten schlafen. Hätte ich auch nie gedacht!
Wir sind sehr glücklich und haben jeden Tag viel Spass mit Kiwi. Ich
persönlich, bin immer wieder erstaunt darüber wie vorsichtig er beim
spielen mit uns ist und was für ein liebevolles Wesen er hat. Dafür
möchten wir uns herzlich bei Euch bedanken. Ich bin mir sicher, dass
dies mit Eurer Kinderstube zu tun hat.
Lieben Gruss
Annette

Besitzer von Kiwi


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Januar 2017
Erfahrungsbericht von Sarah & Matthias
Ich wollte schon immer eine oder auch zwei Katzen haben. Mein Freund Matthias hat jedoch seit seiner Kindheit eine sehr starke Katzenallergie. Selbst in Haushalten, in denen schon seit mehreren Jahren keine Katzen mehr wohnen, kann er sich nicht sehr lange aufhalten.  Somit war dieses Thema eigentlich schon abgehackt. Jedoch ließen mich diese süßen Wesen einfach nicht los, weshalb ich beschloss, nicht gleich aufzugeben und so begann ich, im Internet zu recherchieren.
Nach langer Recherche ergaben sich für uns zwei Möglichkeiten: entweder eine Hyposensibilisierungsbehandlung, welche Matthias bereits bei seiner Pollenallergie geholfen hatte, oder aber eine Katzenrasse welche weniger Allergene besitzt (speziell: Fel d 1, ein Protein, welches sich über den Speichel und Talk auf das gesamte Fell verteilt). Die Hyposensibilisierung wäre ein langwieriger Prozess von rund zwei Jahren gewesen und mehrere Allergologen rieten uns davon ab, da die Wirksamkeit der Präparate für Katzenallergie nicht erwiesen sei. Also suchte wir zunächst nach Katzenrassen mit weniger Allergenen und stießen so auf die Sibirische Waldkatze. Die Hoffnung, meinen Traum endlich verwirklichen zu können, war riesig! Wir suchten uns einen Züchter im Bodenseeraum aus, fuhren am Wochenende dorthin und verliebten uns sofort in diese wundervollen Wesen. Auch Matthias, der „Allergen-armen Katzen“ extrem skeptisch gegenüberstand, war hin und weg. Nach knapp anderthalb Stunden brachen wir wieder zur Heimreise auf. Während des gesamten Aufenthalts zeigten sich keine Symptome bei meinem Freund, erst auf dem Heimweg kamen leichte Symptome bei ihm auf. Wir waren zwar beide geknickt, jedoch waren die Symptome vergleichsweise so schwach, dass wir beschlossen, am nächsten Wochenende nochmals hinzufahren und etwas länger zu bleiben – schließlich hatte Matthias die kleinen Kätzchen ebenfalls ins Herz geschlossen. Leider waren die Symptome dieses Mal nach drei Stunden so schlimm wie er es von „gewöhnlichen“ Katzen gewohnt war: Juckende Augen, laufende Nase, zugeschnürte Kehle. Wir hätten hier beinahe die Hoffnung aufgegeben, jedoch hatten diese Züchter noch keine Erfahrungen mit Allergikern gemacht, da es ihr erster Wurf war. Also schauten wir uns weiter um und stießen auf einige Züchter, welche angaben, gute Erfahrungen mit Allergikern gemacht zu haben. Daraufhin legten wir ein „Züchterwochenende“ in Nordrhein-Westfalen ein. Wir besuchten samstags einen Züchter, bei dem die Allergie schon nach 20 Minuten sehr heftig begann und die gewohnt schlimmen Züge annahm. Am nächsten Tag fuhren wir dann nach Castrop-Rauxel zu Gabi & Michael und ihrer Zucht „Wild Angara“. Wir wurden von Anfang an sehr herzlich begrüßt und kaum angekommen im Wohnzimmer, wuselte es auch schon von kleinen Babykätzchen. Um dieses Mal sicherzugehen, blieben wir geschlagene 4 Stunden vor Ort bei leckerem Kaffee und Kuchen (nochmals danke für die Geduld und den Käsekuchen!). Wir verliebten uns sofort in die Rasselbande und vor allem in zwei kleine Kätzchen, die sich später als Kater entpuppen sollten. Eigentlich wollte Matthias mir mit diesem letzten Besuch einer Katzenzucht nur endgültig beweisen, dass Katzen für ihn nicht möglich sind – und dann das! Er zeigte absolut keine Reaktion, selbst als er daraufhin in seiner Kleidung, welche voller Katzenhaare war, geschlafen hat. Wir waren beide völlig aus dem Häuschen (und das sind wir heute noch) und für uns war sofort klar: Wir werden Katzeneltern!
Wir wollen uns an dieser Stelle nochmals bedanken bei Gabi und Michael, die sich sehr viel Zeit für uns genommen haben und uns diese zwei wundervollen Fellknäuls ermöglicht haben, als wir die Hoffnung schon beinahe aufgegeben hatten.
Anfang September brachten uns Gabi und Michael dann unsere zwei verschmusten Kater Filou und Happy sowie ein kleines „Starter-Paket“ mit Essen und Spielzeug. Seitdem leben die zwei Kater bei uns und das Zusammenleben klappt super! Die ersten zwei Wochen hatte Matthias noch ein Kribbeln in der Nase, wenn er sein Gesicht im Fell vergraben hat (wer kann dem schon widerstehen?), jedoch sind sogar diese leichten Symptome gänzlich verschwunden.
Vielen, vielen Dank nochmal für diese zwei tollen Wesen!

Bei Fragen an uns persönlich können Gabi und Michael gerne unsere Mailadressen weitergeben.
Besitzer von Fliou und Happy
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dezember 2013
Den Anfang nahm unsere Katzen-Geschichte im Sommerurlaub 2013. Wir verbrachten 14 Tage im Haus eines Bekannten in Spanien. Zur "Miete" gehört dort die Aufgabe, den freilebenden Kater Max mit Futter zu versorgen und ihm gelegentlich eine Streicheleinheit zukommen zu lassen. Vor Ort stellte sich heraus, dass Max etwas anders tickte als wir angenommen hatten. Er wich uns selten von der Seite, suchte unter der Liege Schatten, sprang rauf wenn es kühl genug war, kuschelte sich an und machte sich breit.
Daran gewöhnten wir uns schnell und er wurde so etwas wie das tägliche "Animationsprogramm". Da wir beide in unserer Jugend schon mal eine Katze hatten, ließ der Wunsch nach einer Fellnase für zu Hause nicht lange auf sich warten, doch leider hat meine Frau eine Katzenhaar-Allergie. Da ich schon von "hypoallergenen" Rassen gehört hatte, machte ich mich zu Hause angekommen gleich auf die virtuelle Suche und landete hier, auf der Internet-Seite von Gabi und Michael.
Gerade die offene Art und Weise wie hier mit dem Thema Allergie umgegangen wird, beeindruckte uns und der Griff zum Telefon dauerte nicht lang. Eigentlich wollten wir nach Castrop fahren, um uns mal einen Live-Eindruck von der Rasse der Sibirer zu machen, aber stattdessen kamen die beiden einige Tage später mit "Sack und Pack" vorbei und aus den mitgebrachten Transportboxen stolzierten zwei ihrer Mädels... beeindruckend!
In natura waren die Tiere noch viel imposanter und ihr selbstsicheres Auftreten imponierte uns sehr. Es dauerte keine fünf Minuten und die beiden tobten durchs Wohnzimmer und spielten mit uns. Das mehr als zweistündige Spektakel diente hauptsächlich dem Zweck die allergischen Reaktionen meiner Frau zu testen. Uns gefielen die beiden so gut, dass wir Lea am liebsten gleich behalten hätten, aber ihre Dosenöffner spielten da nicht wirklich mit ;-)
Als 48 Stunden später feststand, dass meine Frau nicht wirklich allergisch reagiert hat, fuhren wir eine Woche später zu Gabi & Michael und ihren Samtpfoten . Im damals aktuellen Lönneberger-Wurf war eigentlich nichts "Passendes" dabei, da wir gerne ein Kätzchen in  Lea's  Farbe wollten. Allerdings stellten wir schnell fest, dass Aussehen und Farbe nur relative Kriterien sind wenn man neun Wochen alte Kitten besucht...
Ida gefiel uns auf Anhieb, noch ein wenig "tapsig" auf den Beinen und dazu große blaue Kulleraugen. Da kann man ja kaum widerstehen. Nach einer Nacht des "Überschlafens" hatten wir uns dann endgültig für Ida entschieden. Nun hieß es warten, bis sie alt genug für den Umzug war.
Einige Wochen waren vergangen und wir hatten Ida auch noch einmal besucht, weil uns die Wartezeit einfach zu lang war. In der Zwischenzeit hatten wir alles für den Einzug vor-bereitet, um ihr die ersten Tage so angenehm wie möglich zu machen. Jetzt waren wir nur noch gespannt, wie es ihr bei uns gefallen würde...
Am 06.12. 2013 war es dann endlich soweit! Ein passenderes Datum hätte es kaum geben können. Gespannt wie Kinder, die auf den Nikolaus warten, saßen wir auf dem Sofa bis es endlich an der Tür läutete. Das "Fiepsen" aus der Transportbox klang eigentlich mehr nach einem Kanarienvogel, weckte aber auch sofort ein wenig Mitleid. Kaum war die Box geöffnet, tappste eine kleine weiße Löwin heraus. Erst wenige Stunden vor ihrer Ankunft hatten wir endlich den passenden Namen gefunden: Kimba! In Erinnerung an die Zeichentrick-Serie aus Kindertagen.
Mittlerweile ist Kimba seit mehr als zwei Wochen bei uns und hat sich gut eingelebt, zumindest hat sie sich noch nicht bei uns beschwert. Anfangs waren ihr die vielen Etagen im Haus etwas ungeheuer, aber Keller und Erdgeschoss sind schon in ihr "Reich" übergegangen. Selbst im Dachgeschoss kommt sie mich besuchen, räumt den Schreibtisch auf ihre ganz eigene Art auf und hilft beim Löschen wichtiger Dateien vom PC. Der Kratzbaum im Wohnzimmer wurde schon am ersten Abend angenommen und auch das eigene Bad im Keller mit Dusche, WC und Katzenklo wird mehrmals täglich aufgesucht. Wenn der Wecker klingelt und sich der erste von uns aus den Federn ins Bad bewegt, macht sie sich auf den Weg zu uns. Aber sie wartet still und brav auf Einlass, und dann wird so lange geschmust und getobt bis der Hunger unerträglich wird.
Was ihr noch schwer fällt, ist das "Abschiednehmen". Und uns fällt es mindestens genauso schwer das Haus zu verlassen, wenn das kleine wuschelige Fellknäuel mit den großen Augen leise fiept! - Das Maunzen klappt noch nicht so recht. Dafür macht das "Nachhause-kommen" noch viel mehr Freude als zuvor, schließlich wird man jetzt erwartet.
Ein Wesenszug der Sibirer ist bei Kimba schon nach der kurzen Zeit deutlich erkennbar, der Kontakt zur Gruppe! Wo wir sind, da will auch sie sein. Sie läßt uns nicht aus den Augen, aber beobachten allein reicht nicht aus. "Mittendrin statt nur dabei" ist ihr Motto! Alles was neu ist, ist spannend und nichts darf sie verpassen. Es sei denn die Müdigkeit ist stärker. Doch auch dann entscheidet sie, wie geschlafen wird: auf unserem Bauch, auf unserem Schoß, auf unseren Beinen, auf unserer Couch und manchmal auch zurückgezogen auf dem Kratzbaum in der obersten Hängematte.
Den ersten Großbesuch mit vier Erwachsenen und einem Kleinkind hat sie auch schon gemeistert. Wir hatten erwartet, dass wir sie die meiste Zeit des Abends nicht sehen würden... weit gefehlt! Kaum waren die Gäste da, wurde jeder einzelne zum Spielen animiert und Kimba rückte sich völlig unauffällig, aber mit Nachdruck in den Mittelpunkt des Abends. Was sollen wir sagen? Wir sind absolut begeistert, nicht nur von Kimba selbst, sondern auch von ihrer Rasse und ihrer extrem guten Kinderstube! Diesbezüglich geht der Dank natürlich an Gabi und Michael und all die anderen Katzen, die sich in den ersten Wochen um Kimba gekümmert und sie erzogen haben.
Wir sind sehr gespannt, welche Abenteuer uns mit der "weißen Löwin" noch bevor stehen und werden von Zeit zu Zeit berichten und Fotos nachreichen. Allen Dosenöffnern und Fellnasen von Wild Angara's wünschen wir schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins neue Jahr!
Simone, Tim & Kimba

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Januar 2013
Unsere Geschichte von Arthos:

Eigentlich hatten wir nie wirklich Bezug zu Katzen und auch nicht vor, einen Stubentiger zu unserem Mitbewohner zu machen, denn ich leide schon von klein auf an einer Tierhaarallergie, die auch Katzen betrifft. Eigentlich. Schon als ich früher in die Nähe von ihnen kam oder jemanden besuchte, der Katzen hielt, fingen meine Augen an zu tränen, der Hals schnürte sich zu und ich fühlte mich innerhalb von kürzester Zeit nahezu krank. Anders, als wir den sibirischen Waldkater von unseren Freunden besuchten. Ich stellte mich schon auf das Schlimmste ein, doch alles was mich erwartete, war ein unglaublich anmutiger, wunderschöner und zutraulicher Kater mit so weichem  Fell, den ich einfach anfassen musste. Zu meiner großen Überraschung blieben alle gewohnten allergischen Symptome aus. Wir erfuhren, dass die Sibirischen Katzen aufgrund ihrer Speichelzusammensetzung keine Allergien auslösen würden und nach diesem Besuch stand für uns fest: Wir wollen auch!! Wir fuhren also zu Michael und Gabi und als uns der kleine Arthos aus einem Rudel von Katzenkindern sofort auf den Schoß sprang, war es um uns geschehen. Damit war die Freundschaft besiegelt und unser Herz verloren. Und wenn ich heute meine Nase in Arthos‘ Fell vergrabe, kann ich kaum glauben, dass ich eigentlich eine Allergie habe.
BILDER UND GESCHICHTEN VON ARTHOS.....

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dezember 2012
Hallo Ihr Lieben,

ich möchte die Gelegenheit nutzen, allen Allergikern mehr als nur Hoffnung zu
machen, dass ein Zusammenleben mit dieser tollen Katzenrasse nicht nur möglich
ist, sondern einfach unbeschwert großartig....allergiefrei sein kann.
Ich reagiere seit ich denken kann allergisch auf Katzen, im Sinne von:
tränenden, juckenden Augen, verstopfte Nase, ständiges Niesen bis hin zu
asthmatischen Erscheinungen wie "pfeifendes schweres Atmen".
Wir sind eine vierköpfige Familie, und unsere Große-Hanna- ließ die letzten 2
Jahre nicht locker, was das Thema Haustier anging. Nagetiere kamen für mich nie
in Betracht, Hunde-liebe ich, aber bedeuten einfach noch eine zu große
Abhängigkeit- also war ich am Recherchieren "allergikerfreundliche
katzenrassen....."im Internet und bin per Zufall
auf die Seite von Euch- Gabi und Michael gestoßen. Ihr habt uns mit zwei Eurer
Katzen besucht, damit ich eventuelle Reaktionen erfahren konnte. Ich muss
zugeben, ich habe auf alles in meinem Körper gehorcht, hatte das Gefühl, ein
kleiner Stein legt sich auf meine Brust, aber sonst gabe es keine meiner
üblichen allergischen Reaktionen. Ihr habt mir die Möglichkeit gegeben, mich an
Toffee zu gewöhnen und innerhalb weniger Tage kehrte Entspanntheit meinerseits
ein- und siehe da: Alles war in Ordnung- besser: ein neues wunderbares
Familienmitglied namens Toffee bereichert unseren Alltag seit der letzten
Septemberwoche 2012***Danke,danke,danke Euch für das Beschnuppern..
Wir wünschen Euch frohe Festtage und ein gesundes neues Jahr
Jasmina, Hanna, Abdo und Cathrin
BILDER UND GESCHICHTEN VON TOFFEE........

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Oktober 2012
Hallo Michael,

Marc und ich waren wirklich ganz begeistert von den Katzen und freuen uns
schon sehr auf die Gesellschaft durch einen Stubentiger und den Besuch bei
euch und euren Katzen!

Bei Marc haben sich außer einem leichten Kribbeln in der Nase keine
Anzeichen seiner Allergie gezeigt. Daher sind wir sehr optimistisch, dass
es mit dem kleinen Kater klappen wird.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
July 2012
Liebe Gabriele, lieber Michael,

vielen herzlichen Dank für die Ermöglichung des doch recht spontanen und absolut
überzeugenden "Allergietests" bei Euch zuhause.

Üblicherweise reagiere ich bei Kontakt mit Katzen so, dass nach einigen Minuten
meine Nase anfängt ständig zu laufen. Ausserdem muss ich immer wieder niesen und
die Rachenschleimhaut schwillt auch noch an. Ganz schlimm ist es, wenn ich eine
Katze streichle und dann mit den Fingern in Augennähe komme. Neben fiesem
Juckreiz und geröteten Augen nehmen dann auch noch die ganzen anderen Symptome
an Intensität zu. Selbst wenn ich mich nicht mehr in der Nähe der Katze
aufhalte, bleiben die Symptome noch über einen längeren Zeitraum bestehen.

Nun habt Ihr mir die Gelegenheit gegeben, mich in Eurem Wohnzimmer über zwei
Stunden lang zunächst mit neun süssen Kitten gemeinsam aufzuhalten, mit ihnen zu
spielen und sie zu streicheln. Normalerweise bewegen sich alle Eure Katzen
völlig frei in allen Räumen, und sie waren nur ausnahmsweise für diesen
"Allergietest" aus dem Wohnzimmer ausgeschlossen. Umso überraschter war ich auf
meine Reaktion: Abgesehen davon, dass ich mir ganz am Anfang einmal kurz die
Nase putzen musste, zeigten sich bei mir keinerlei andere Allergiesymptome. Auch
dann nicht, als ich mir nach dem Streicheln der Katzen absichtlich mit meinen
Fingern die Augen rieb. Und auch dann nicht, als zwei schon grössere Katzen uns
auch noch Gesellschaft leisteten.

Meine anfängliche Skepsis hat sich nach diesem beeindruckenden "Allergietest"
als völlig unbegründet erwiesen.

Nebenbei bemerkt war es eine tolle Erfahrung, Euch persönlich kennenzulernen und
zu sehen, wo und wie Eure Katzen zuhause sind. Man merkt, dass Ihr Eure
Katzenzucht mit sehr viel Herz und Verstand betreibt, Ihr in sämtlichen Fragen
rund um Eure Katzen unheimlich kompetent seid und Eure Katzen absolut
ausgeglichen und zutraulich sind.

Schöne Grüsse und bis bald ;-)

von N. aus E

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dezember 2011
Guten Morgen, Ihr Zwei,
ich möchte mich erstmal für das tolle Gespräch gestern bedanken. Es war sehr interessant und wenn man mit Euch spricht, hat man das Gefühl man kennt sich schon ewig....
Wir freuen uns schon riesig auf den 26.12. und ich drücke mir ( Anja) vorallem die Daumen, dass mein Immunsystem gnädig mit mir ist. Drückt mal bitte mit!
Du erwähntest, Michael, das die Sibbis nicht gerne allein sein ( denke, das geht sicher auch anderen Katzen so...) und die Idee mit Mutter+Sohn ( respektive Tochter) ist eine gute!!!!
Aber erstmal muß ja alles positiv verlaufen.
-----------------------------------------
Guten Morgen aus Dortmund,
es ist 6..10 Uhr und mir geht es immer noch gut...
Freuen uns schon auf den 1.1. , auf den Besuch bei Euch und der ganzen Rasselbande , insbesondere natürlich little Luke und Frau Mama...
Deshalb ganz entspannt an Anfang Januar...juchhu....
Einen schönen Wochenstart, bis die Tage!
Jetzt Dosenöffner für Bayrinja und Luke

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
April 2011
Allergikertest mit Christine
Jetzt Dosenöffner für Odo und Zeus

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Allergietest bei Susanne und Stefan

Jetzt Dosenöffner von Tiffi (Jadzira) und Jessica

------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Juni 2011
Hallo ihr beiden,
wir möchten euch ganz ganz lieb danken, dass ihr uns, insbesondere mir, einen "Allergietest" ermöglicht habt.
Ich war Anfangs skeptisch, ob ich wirklich nicht reagieren werde.
Doch die Freude war trotzdem riesen groß.
Ich fand es gut, dass wir diesen Test bei uns im Wohnzimmer durchgeführt haben, vorallem, weil wir die Tür geschlossen hatten und somit alles im Wohnzimmer konzentriert war.
Hätte also die Möglichkeit gehabt bei einer Allergie in einen anderen Raum zu flüchten.
Normalerweise reagiere ich nach kurzer Zeit schon auf Katzenhaare, doch bei euren Sibis war alles ganz anders.
Ich konnte sie anfassen, auf den Arm nehmen, mit ihnen spielen, das hat mir alles nichts ausgemacht.
Keine Anzeichen einer Allergie!!!
Sehr zur Freude von mir.
Auch bis zum heutigen Morgen, haben sich keinerlei Anzeichen einer Allergie bemerkbar gemacht.
Jetzt kanns quasi losgehen, mit den Vorbereitungen für ein kleines Kitten von euch.
Danke nochmal für alles.
Liebe Grüße
die zwei zukünftigen Dosenöffner
Wiebke und Benny
Jetzt auch Dosenöffner für zwei unserer Katzen

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Juli 2009
Familie M. aus Essen
Hallo ihr beiden,
als ich das erste Mal genauere Informationen über Sibirer erhielt, stand ich den Hinweisen, dass sie allgemein von Allergikern gut vertragen würden, sehr skeptisch gegenüber.
Ich habe zahlreiche Allergien und reagiere seit meiner Kindheitzunehmend stark auf Katzen. Weil die Reaktionen inzwischen bereits nach wenigen Minuten auftreten, gerötete, juckende Augen, laufende Nase und
bei regelmäßigem Kontakt deutliche Symptome wie Asthma bin ich seit Jahren gezwungen jeglichen Kontakt mit Katzen zu meiden. Beruflich komme ich immer wieder in Haushalte mit Katzen und erlebe regelmäßig das
gleiche Bild. Am 20. Juli dieses Jahres hatte ich die einmalige Gelegenheit mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen. Es war unglaublich! 4 anhängliche und verschmuste Sibis besuchten uns über mehrere Stunden in unserer Wohnung..
Meine verhaltene Skepsis vielleicht verspätet Reaktionen zu erleben lösten sich in Nichts auf. Ich kann ohne Bedenken und ohne ingendwelche negativen Symtome auch mit meiner Nase durchs Fell streifen. Bei so
einem nahen Kontakt reagiere ich bei anderen Katzenarten innerhalb von Sekunden mit tränenden Augen und Nase laufen.Endlich haben wir als Familie eine Katzenart entdeckt mit der wir ohneBedenken leben können. Und das Sibis zudem noch so wunderschön aussehen, so anhänglich und aufmerksam sind, ist einfach genial.
Schönen Gruß
Andreas und Familie

Jetzt stolze Dosenöffner von Mogli, siehe Erfahrungsberichte


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ebenfalls nach Allergietest vor Ort

und jetzt stolze Dosenöffner von Bagihra, und auch von Simba, siehe hier

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Januar 2010
Hallo Gabriele, hallo Michael,
wir möchten uns noch einmal dafür bedanken, dass Ihr uns die Möglichkeit gegeben habt einen kleinen "Allergietest" durchzuführen.
Nach Verstreichen des Wochenendes konnten keinerlei Anzeichen für die Allergie festgestellt werden.
Im direkten Vergleich wurde heute nochmal der Kontakt zu einer Perserkatze gesucht, was mit Jucken etc. endete...
Wir würden uns sehr freuen, wenn eines Eurer Kitten bald bei uns sein neues Zuhause finden würde.
Bitte gebt uns einfach Bescheid ob und wann Ihr uns ein Kätzchen abgeben könntet.

Liebe Grüße aus Köln,

Steffi und Stephan

Jetzt stolze Dosenöffner von Humboldt ( Tom ) siehe Erfahrungsberichte

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Erfahrungsbericht "Sibirische Waldkatze Allergietest"
25. Juli 2010

Wir (Hannes und Verena) spielen schon seit längerem mit dem Gedanken, uns endlich Katzen zuzulegen. Leider schien dies aussichtslos, da Hannes normalerweise allergisch reagiert. Da haben wir einen Beitrag über Sibirische Waldkatzen im Fernsehen gesehen und mitbekommen, das Allergiker oft nicht auf diese Katzen reagieren. Also unsere Chance J

Als im Mai die Heimtiermesse in Dortmund stattfinden sollte und wir gesehen haben das am 08. und 09. Mai die internationale Katzenausstellung zu Besuch war, gab es für uns kein Halten mehr.
Wir haben auf dieser Ausstellung Michael und Gabi kennen gelernt und uns gut verstanden. Natürlich haben wir uns ausführlich informiert und sind auf das Thema Allergie zu sprechen gekommen. Die beiden haben sich dann bereit erklärt uns mit 2 von ihren tollen Katzen besuchen zu kommen, um die Allergie zu testen J

Am 25. Juli war es dann soweit. Wir waren schon sehr gespannt und haben uns sehr gefreut, als Michael und Gabi mit der Transportkiste zu unserer Tür hereinkamen. Wir hatten uns in unserer Wohnung das Wohnzimmer zum Testen ausgesucht. Alle anderen Türen waren verschlossen, denn sollte Hannes reagieren, war es am einfachsten den Test abzubrechen und das Zimmer schnell wieder von Haaren zu befreien.

Dann durften die Katzen aus ihrer Transportkiste raus. Es waren Shanti und Chiara, zwei junge Katzenmädels. Die beiden haben sofort angefangen, das Wohnzimmer zu erkunden und alle Ecken zu überprüfen. Dabei waren sie überhaupt nicht scheu, sondern neugierig und aufgeschlossen. Hannes saß die ganze Zeit auf dem Boden, hat sie gestreichelt und mit ihnen gespielt. Nach über einer Stunde war klar, das er nicht allergisch reagiert J

Nachdem wir noch eine Nacht drüber geschlafen haben, auch in dieser Zeit keine Reaktion kam, haben wir uns dazu entschlossen, aus den nächsten Würfen von Gabi und Michael zwei Kitten bei uns aufzunehmen.

Wir freuen uns schon sehr, auch wenn wir noch etwas warten müssen

Liebe Gabi, Lieber Michael, vielen Dank, dass ihr uns Zuhause besucht habt und uns damit die Chance gegeben habt, den Allergietest durchzuführen.

Liebe Grüße,

Hannes und Verena

Jetzt auch stolze Besitzer von 2 Sibi`s
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü